top of page

Vernetzt mit Partnerorganisationen

Wissens- und lesenswert

News
Für Sie gelesen
Links
Zeitungen

News

News
Who Cares?" Anlass von Swiss Carers.

Herausforderungen und Lösungen für betreuende Angehörige. Von der Koordination bis zur Finanzierung: Swiss Carers beleuchtet die vielschichtige Welt der Carer: https://www.swisscarers.org/de-ch/veranstaltungen

Spitex Zürich zur ZLV-Änderung – Beitrag im Spitex Magazin

Auch die Spitex Zürich begrüsst die vom Sozialamt vorgesehene ZLV Anpassung zur Stärkung der Betreuung. «Spitex Verband Kanton Zürich dafür, dass die erfahrenen Spitex-Organisationen mit Leistungsauftrag die Bedarfsabklärung und das Case Management auch für die neuen Betreuungsleistungen übernehmen.»

Spitex Magazin - Zürich nimmt die Finanzierung der Betreuung in Angriff

Spannendes Praxisbeispiel: Mobile Altersarbeit Biel

Die Stadt Biel verfügt über eine mobile Altersarbeit, die sich selber so definiert: «Die Mobile Altersarbeit versteht sich als aufsuchende Sozialarbeit, welche zu Ihnen nach Hause kommt oder an öffentlichen Stellen ansprechbar ist. Sie leistet bedarfsorientierte beratende Unterstützung, organisiert und koordiniert. Der Wert liegt in der Vermittlung von Hilfs- und Entlastungsangeboten.»

Mobile Altersarbeit Biel Ost – Kostenlose Beratung (altersarbeit-biel.ch)

Senesuisse/Simon Stocker: Altersheime als häufig einzige Kompetenzzentren fürs Alter in Gemeinden

«Menschen in der Schweiz leben immer länger, sind gesünder und wünschen sich, möglichst lange autonom zu wohnen. Dies fordert konkrete Massnahmen in der kommunalen Alterspolitik. Besonders in kleinen und mittleren Gemeinden sind jedoch oft keine oder nur wenige Ressourcen vorhanden. Das lokale Alters- und Pflegeheim kann hier eine zentrale Rolle übernehmen.»

Neues Rollenverständnis der Alters- und Pflegezentren gefragt – Plattform Altersfreundliche Gemeinde.ch (altersfreundliche-gemeinde.ch)

Kosten und Finanzierung für eine gute Betreuung im Alter in der Schweiz

In der Schweiz sind 620’000 ältere Menschen auf Betreuung angewiesen, doch nicht alle können sich diese leisten. Und es werden immer mehr. Nun zeigt eine von der Paul Schiller Stiftung herausgegebene Studie, was gute Betreuung für alle Betagten kostet und wie diese beispielsweise mit einem Betreuungsgeld für Betreuungszeit finanziert werden soll. In ihrem Bericht ordnet die Stiftung die Studienresultate fachlich und politisch ein. https://www.gutaltern.ch/publikationen/studien/

Für Sie gelesen

Für Sie gelesen

Hier finden Sie interessante Informationen, Hinweise zu aktuellen Tagungen und News und Berichte zu den Themengebieten Alters- und Spitex Entwicklung, Case Management, Fallkoordination, Integrierte Versorgung, Organisationsentwicklung.

Passende Wohnungen – Was Gemeinden tun können

Artikel von David B. Fässler in Gerontologie CH

Ständerat beschliesst Impulsprogramm zur Prävention von Gewalt im Alter

Der Ständerat hat am 27. Februar 2024 die Motion 21.3715 «Impulsprogramm zur Prävention von Gewalt im Alter mit Fokus auf Betreuung» mit 21 zu 19 Stimmen angenommen. Davor hat bereits der Nationalrat der Motion mit grossem Mehr zugestimmt.Lesen Sie mehr unter Ständerat beschliesst Impulsprogramm zur Prävention von Gewalt im Alter (gutaltern.ch)

 

Modell für die Abklärung und Festlegung des Betreuungsbedarfs – neu mit konkreten Eckwerten

Die Kosten- und Finanzierungsstudie hat aufgezeigt, wie sich gute Betreuung für alle ältere Menschen realisieren lässt. Für eine flächendeckende Betreuung muss die Abklärung weiterentwickelt und schweizweit vereinheitlicht werden. Mit dem Impulspapier 2 «Abklärung» von 2022 lieferten wir erste Überlegungen zu den Rahmenbedingungen und zeigten auf, wie die Abklärung für Betreuung im Alter künftig durchgeführt werden. Nun konkretisieren wir diese grundsätzliche Auslegeordnung: In einem zusätzlichen Papier formulieren wir handlungsleitende Prinzipien und benennen wichtige Eckwerte eines Abklärungsinstruments. Lesen Sie mehr unter https://www.gutaltern.ch/publikationen/impulspapiere/uberlegungen-zu-einem-modell-fur-die-abklarung-und-fur-die-festlegung-des-betreuungsbedarfs/

 
Obsan Studie zu betreutem Wohnen aus der Romandie

Alterswohnungen und Angebote des Betreuten Wohnens sind wichtige Wohnformen, in denen Betreuung stattfindet. Aber welche Formen gibt es überhaupt, wie sind sie aufgestellt, welche Dienstleistungen erbringen sie? Der Bericht des Schweizerische Gesundheitsobservatorium Obsan geht diesen Fragen nach und zeichnet damit ein etwas genaueres Bild dieser wichtigen Strukturen. Die Angebote in der lateinischen Schweiz fokussiert stärker als die Deutschschweiz auf professionelle Betreuungsleistungen. Alterswohnungen und Angebote des Betreuten Wohnens für ältere Menschen in der Schweiz | OBSAN (admin.ch)

Kanton Aargau: Neue Leitsätze zur Alterspolitik

Der Regierungsrat des Kantons Aargau hat im Januar 2023 die neuen Leitsätze zur Alterspolitik im Kanton Aargau verabschiedet. Die Leitsätze dienen als strategische Zielsetzung für die kantonale Alterspolitik und als Unterstützung für die Gemeinden im Kanton Aargau, welche für die Umsetzung der Alterspolitik zuständig sind. Leitsätze zur Alterspolitik im Kanton Aargau

 

Kanton Waadt: Vieillir 2030 – grosse Altersstrategie und Seniorenrat

76 Massnahmen enthält der Massnahmenplan «Vieillir 2030».

Beitrag auf altersfreundliche-Gemeinden.ch: «Vieillir 2030»: Innovative Alterspolitik im Kanton Waadt – Plattform Altersfreundliche Gemeinde.ch (altersfreundliche-gemeinde.ch)

Infos Website vd.ch (französisch): Stratégie Vieillir 2030 | État de Vaud (vd.ch)

Beitrag zum Seniorenrat auf SRF: Als erster Kanton - Novum in der Schweiz: Waadt gründet Senioren-Beirat - News - SRF

 

Basel-Stadt: Entscheid des Parlaments für ein Gesetz für integrierte Versorgung

Der Grosse Rat beauftragt den Regierungsrat, eine Gesetzesvorlage für eine integrierte Versorgung auszuarbeiten. Der Kanton muss bei Alter, Behinderung, Unfall oder Krankheit eine bedarfsgerechte Pflege und Betreuung zu Hause ermöglichen.

Kompetenznetz Einsamkeit

Diskussionspapiers „Auf dem Weg zu einer Strategie der deutschen Bundesregierung gegen Einsamkeit“ herunterladen. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Seco: Merkblatt für zu betreuende Personen: Wenn Sie Unterstützung in der Alltagsbewältigung brauchen

Zum Merkblatt

Das Potenzial Sozialer Berufe für die Betreuung im Alter

Wie und mit welchem Personal kann gute Betreuung im Alter realisiert werden? Im neusten Impulspapier verdeutlichen wir in sieben Handlungsimpulsen wie die Kompetenzen von Fachkräften aus Sozialen Berufen für ältere Menschen besser genutzt werden können. Und wir zeigen mit Materialien konkrete Umsetzungsmöglichkeiten in den sechs Handlungsfeldern guter Betreuung. Lesen Sie mehr unter https://www.gutaltern.ch/publikationen/impulspapiere/das-potenzial-sozialer-berufe-fur-die-betreu-ung-im-alter-nutzen/

Gute Betreuung im Alter: neuer Praxisfundus

Der Praxisfundus greift Themen und gute Modelle aus dem Betreuungsalltag auf und stellt Bezüge zur Fachdiskussion her. Weitere Beispiele kommen laufend hinzu: www.gutaltern.ch/praxisfundus

Spital, Spitex, Pflegeheim – alles aus einer Hand

Viele Patienten haben bei ihrer Behandlung dauernd mit neuen Akteuren zu tun – die Bündner machen vor, wie es besser geht.

Scuol ist eine 4500-Seelen-Gemeinde fernab aller städtischen Zentren. Doch im Unterengadin ist etwas entstanden, was für das ganze Gesundheitswesen Pioniercharakter hat: Die wichtigsten medizinischen Dienstleister haben sich alle in einem Gesundheitszentrum zusammengeschlossen. In der Schweiz sieht die Realität fast überall anders aus: Hier ein Spital, da ein Pflegeheim, dort eine Spitex-Organisation – und alle werkeln vor sich hin, ohne sich gross abzusprechen.

Lesen Sie hier weiter. 

Betreuung im Alter

Ein gesellschaftlicher Paradigmenwechsel ist nötig Interview mit Riccardo Pardini auf Seniorweb.ch 

Lesen Sie hier.

Forschung

Wie gut kommunizieren über alte Menschen? Gegen Stereotypen und Klischees - Publikation vom deutschen Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Spannender Leitfaden, der sensibilisiert für Altersbilder und wir gut kommuniziert werden kann.

„Altern – ältere Menschen – ­demographischer Wandel“ (bmfsfj.de)

Links

Links

In der Linksammlung finden Sie informative Links zu Organisationen und zu Themen der Alters-, Spitex- und Fachetwicklung.

link.jpg

Intergeneration Die Plattform Intergeneration verbindet Generationen in der Schweiz, macht Generationenprojekte sichtbar und vernetzt Akteure und Interessierte.

link.jpg

Stadt Zürich Altersstrategie 2035. Die Altersstrategie 2035 definiert den Beitrag, den die Stadt Zürich zu einem altersfreundlichen Zürich leisten will.

link.jpg

Alt werden ohne Familienangehörige. Über acht Prozent der Rentnerinnen und Rentner in der Schweiz werden ohne Familienangehörige alt. Wie diese Gruppe von Menschen mit ihrer Lebenssituation umgeht, ist noch kaum erforscht. Eine explorative Studie gibt erste Antworten auf diese gesellschaftspolitisch drängenden Fragen.

link.jpg

Aktueller denn je: Wegweiser für gute Betreuung im Alter Erstmals zeigt eine Publikation systematisch auf, was gute Betreuung im Alter ausmacht und wie diese in den Institutionen verankert werden kann: Der heute veröffentlichte «Wegweiser für gute Betreuung im Alter – Begriffsklärung und Leitlinien» ist aktueller denn je: «Unsere Vorstellungen, was gute Betreuung im Alter ist, wird von der aktuellen Situation zu 100 Prozent bestätigt.», so Co-Autor Prof. Dr. Carlo Knöpfel von der Fachhochschule

link.jpg

Förderung von Lebenskompetenzen bei älteren Menschen. Gesundheitsförderung Schweiz.

link.jpg

Lebenskompetenzen und  psychische Gesundheit im Alter. Gesundheitsförderung Schweiz.

link.jpg

Case Management Netzwerk Schweiz 

link.jpg

Schauplatz Spitex, Fachzeitschrift für die Spitex

link.jpg

Spitex Verband Schweiz

bottom of page